• Kaufmännisches Berufskolleg

    • Ich habe die Mittlere Reife und möchte gern meine Fachhochschulreife erlangen. Welche Schularten bieten diesen Abschluss?

      Wer seine Mittlere Reife erfolgreich bestanden hat, kann ein Berufskolleg – es gibt unterschiedlichste Richtungen - besuchen, um die Fachhochschulreife zu erlangen. Die Privaten Schulen Donner + Kern führen sowohl das Kaufmännische Berufskolleg I + II als auch das Berufskolleg Fremdsprachen durch.

      Für wen ist der Besuch eines Berufskollegs geeignet?

      Die Gründe für den Besuch eines Berufskollegs sind vielfältig.
      Es gibt Schüler, die möchten gern die Fachhochschulreife erlangen, um später eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Mit dem Besuch des Berufskollegs erwerben sie nicht nur vertiefendes allgemeinbildendes Wissen, sondern auch berufliche Kenntnisse aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Rechenwesen (Fach: Steuerung und Kontrolle), Gesamtwirtschaft sowie Übungsfirma.
      Es gibt Schüler, die noch nicht wissen, welchen beruflichen Weg sie einschlagen und im gewählten Berufskolleg ausprobieren, ob es eine mögliche berufliche Richtung ist.
      Es gibt Schüler, die sich mit dem Besuch eines Berufskollegs entschließen, sich selbst zu beweisen, dass sie ihren „inneren Schweinehund“ überwinden können, und sich das Zeugnis erarbeiten, von dem keiner vorher geglaubt hat, dass es möglich ist. Der Wille entscheidet mit darüber, was ich erreichen kann. Sein Bestes zu geben, ist ein guter Vorsatz.

      Welche Voraussetzungen brauche ich, um in ein Berufskolleg aufgenommen zu werden?

      Voraussetzung ist die Mittlere Reife und der Wille, die Möglichkeiten eines Berufskollegs zu nutzen. Für das Berufskolleg Fremdsprachen ist mindestens die Note 3 im Fach Englisch erforderlich.

      Ist ein Wechsel vom allgemeinen Gymnasium in ein Berufskolleg möglich?

      Ja, das ist möglich mit dem Versetzungszeugnis nach Klasse 10 (G8) bzw. dem Versetzungszeugnis nach Klasse 11 (G9).

      Wann bzw. wie erhalte ich die Mittlere Reife, wenn ich aus der 9. Klasse des achtjährigen Gymnasiums komme und das Berufskolleg besuche?

      Mit dem Versetzungszeugnis nach Klasse 10 (G8) und dem erfolgreichen Abschluss des Berufskollegs I ist der Nachweis eines dem Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes erbracht.

      Welche Möglichkeiten habe ich nach dem erfolgreichen Besuch eines Berufskollegs?

      Nach dem Besuch eines Berufskollegs mit dem Abschluss der Fachhochschulreife bietet sich den Absolventen eine Vielzahl von Berufsausbildungsmöglichkeiten auf der einen Seite. Die in der beruflichen Grundausbildung erworbenen Kenntnisse erleichtern den Start in die Berufsausbildung in dem Berufsfeld. Die Berufswahl kann aber auch in eine ganz andere Richtung gehen, dann kann man zusätzliche Grundkenntnisse wie in unserem Fall im kaufmännischen Bereich aufweisen.
      Auf der anderen Seite gibt es für die Absolventen auch eine Vielzahl von Studienmöglichkeiten an den Hochschulen in Baden-Württemberg. Der Besuch einer Universität ist nach einer erfolgreichen Deltaprüfung möglich.

      Besteht auch die Möglichkeit, außerhalb von Baden-Württemberg zu studieren?

      Ja, die Möglichkeit gibt es. Dazu benötigt man die bundesweite Anerkennung des Fachhochschulabschlusses. Für die bundesweite Anerkennung muss man entweder ein sechsmonatiges Praktikum absolvieren oder eine mindestens zweijährige Berufsausbildung nachweisen. Die Anerkennung wird von der Schule ausgestellt.

      Welche Unterstützung und Begleitung im täglichen Miteinander bietet Ihre Schule?

      Bei allen Fragen des täglichen Miteinanders und auch Themen außerhalb der Schule, die junge Menschen vom ursprünglichen Auftrag an der Schule abhalten, steht eine psychologisch geschulte Erziehungsberaterin/Coach in unserem Haus zur Verfügung.

      Wir sind ein motiviertes Kollegium, das in einem guten Miteinander gemeinsam mit den Schülern zum Ziel kommen möchte. Dazu gehört in erster Linie im Gespräch bleiben, denn nur so weiß jeder, was der andere denkt und meint. Diese Erfahrungen im sozialen Miteinander helfen, sich keine unnötigen Gedanken zu machen, helfen sich auf die die nächsten Aufgaben zu konzentrieren.
      Kleinere Klassen - die Garantie, auch bei krankheitsbedingtem Unterrichtsausfall den Lehrplan zu erfüllen! In jedem Fall werden für diese Stunden mindestens entsprechende Aufgaben zum selbständigen Lernen zur Verfügung gestellt, wenn keine Vertretung möglich sein sollte.
      Die Förderung von Lerngruppen, die Möglichkeit von Förderstunden und die Vorbereitung auf Prüfungen gehören ebenso dazu wie die Begleitung in Fragen der Berufswahl.
      Wir haben die Möglichkeit mit den Schülern eine Werkstatt und eine Lehrküche für kleine Projekte zu nutzen.
      Die Schüler bekommen bei Fragen und Problemen in der Schule und ihrem Umfeld Hilfe und Unterstützung in unserer psychologischen Beratungsstelle.

      Wie ist Ihre Schule ausgestattet?

      Ausgestattet sind unsere Klassenräume mit Beamer, Dokumentenkamera sowie Whiteboard für einen anschaulichen Unterricht. Am Standort Waiblingen gibt es eine Kantine mit Frühstücks- und Mittagsversorgung. Beide Schulen, Waiblingen sowie Ludwigsburg, befinden sich in unmittelbarer Nähe, 2-3 Gehminuten vom Bus- und S-Bahnhof entfernt.